Mehr wingwave®

 

wingwave® besteht, wie bereits erwähnt, aus drei Wirkmechanismen, jeder für sich in seiner Wirksamkeit durch wissenschaftliche Studien belegt:

 

Dem Myostatik-Test aus der Kinesiologie, mit dem wir herausfinden, was den Stress auslöst.

 

Der zweite Bestandteil ist das  Neurolinguistische Programmieren  (NLP).

 

Die dritte Anwendung ist das sogenannte Winken. Während der Klient an eine belastende Situation denkt, folgen seine Augen den schnellen links - rechts Handbewegungen des Coaches. Hier werden Augenbewegung initiiert, die normalerweise in Tiefschlafphasen auftreten.

 

Dies ist ein natürlicher Prozess, der jede Nacht mehrfach in unseren Traumintervallen als REM-Phasen auftritt. In diesen Phasen bearbeiten entsprechende Hirnabschnitte Erlebnisse und Eindrücke unseres Tageserlebens nach.

 

Es ist jedoch völlig normal, dass wir belastende Stress-Situationen manchmal nicht komplett verarbeiten können. Solche Situationen können Erfahrungen aus der Kindheit sein, die längst vergessen sind, oder bestimmte Gerüche oder Eindrücke, die für unseren Körper ein Gefahrensignal bedeuten, ohne dass wir immer einen Grund dafür angeben können.

 

Vergleichbar mit DER einen Einkaufstüte, die vergessen” im Kofferraum des Fahrzeugs liegt und daher noch nicht abschließend im Vorratsbestand einsortiert ist.

 

Dies wird dann unter Anwendung von wingwave® im Wachzustand durchgeführt und mit Hilfe der Wach-REM-Phasen nachgeholt”.

 

Als sanfte” Anti-Stress-Methode eignet sich wingwave® nachgewiesenermaßen hervorragend gerade auch für Kinder und Jugendliche.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© emc - Institut für emotionales und mentales Coaching

Anrufen

E-Mail

Anfahrt